Einladung zur Hommage an VICTOR WILDHABER

Einladung zur Hommage an Victor Wildhaber (1896 – 1968)

 

Ausstellung zum 50. Todesjahr - Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen

4. Mai – 1. Juli 2018

Im Alterszentrum Lanzeln, Bahnhofstrasse 58, Stäfa

 

Vernissage: Freitag 4. Mai 19.00

Laudatio: Dr. Jürg Zbinden

Saxophon: Michael Allemand

Apéro: Alterszentrum Lanzeln

 

Finissage: Sonntag 1. Juli 11.00 – 17.00

 

Übrige Öffnungszeiten: Täglich 8.30 – 19.00

Organisation: Heidi Müller-Ruoff, Wildlife Galerie Stäfa, 044 926 49 44

Einladung zur Hommage

an Victor Wildhaber 1896 – 1968
 
Ausstellung zum 50. Todesjahr Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen
 
4. Mai – 1. Juli 2018
Alterszentrum Lanzeln, Bahnhofstr. 58, Stäfa
 
Vernissage: Freitag 4. Mai 19.00
Laudatio: Dr. Jürg Zbinden
Saxophon: Michael Allemand
Apéro: Alterszentrum Lanzeln
 
Finissage: Sonntag 1. Juli 11.00 – 17.00
 
Tägliche Öffnungszeiten: 8.30 – 19.00

Liebe Besucherin, lieber Besucher

Victor Wildhabers Lebenslauf ist so lang, dass die ausführliche Version an der Ausstellung zum Mitnehmen aufliegt. Hier aus Platzgründen eine Kurzversion: In Flums geboren, Schule in Hombrechtikon, Kunststudien in St.Gallen, Florenz, Rom, Paris. Er lebte ab 1923 in Stäfa bis zu seinem Tod.
 
Hier begegnete er seiner grossen Liebe, Fryd Bachmann, und heiratete sie 1937. Ihre Eltern, mit Schlosserei an der Grundstrasse 83, waren nicht sehr begeistert über diese Ehe mit einem «brotlosen» Künstler. Victor war dann aber schon bald sehr erfolgreich und nahm an vielen Ausstellungen teil.
 
Nach seinem Tod 1968 bewahrte die Witwe Fryd den grossen Fundus an Bildern im Haus an der Oberdorfstrasse. Sie trennte sich jeweils nur schweren Herzens und aus finanziellen Gründen von einem der Kunstwerke. Deshalb gibt es heute noch viele Bilder, welche hier zum ersten Mal öffentlich gezeigt werden.
 
An dieser Ausstellung haben Sie Gelegenheit, Originalgemälde und Zeichnungen von Victor Wildhaber zu einmalig günstigen Preisen zu erwerben. Die Bilder sind nicht restauriert, sondern genau im ursprünglichen Zustand, eben weit über 50 Jahre alt! Ein allfälliger Ertragsüberschuss wird an eine gemeinnützige Institution gespendet.
 
Heidi Müller-Ruoff, als Initiantin der ersten stäfART 2002, hatte damals die Idee, in ihrer Galerie Wildlife Werke von Victor Wildhaber zu zeigen. Es war nicht einfach, Fryd Wildhaber davon zu überzeugen, dass den Bildern nichts passieren würde und es mehr als zwei bis drei Exemplare für eine Ausstellung braucht! An der Vernissage im November 2002 oben beim Frohberg konnte Fryd noch anwesend sein und war sehr glücklich darüber. Zwei Monate später starb sie, im Glauben an ein Wiedersehen mit ihrem Victor.
 
Danke für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Sie. Heidi Müller­Ruoff

Silsersee 1963

Churfirsten 1928

1928 - Wer kennt dieses Fabrikgebäude ?

1928 - Wer kennt dieses Fabrikgebäude ?

Ob Ürikon mit Glärnisch 1946